BLOG

Unser Mandantenrundschreiben erscheint monatlich und informiert Sie zuverlässig und aktuell über wichtige Entscheidungen im Steuer-, Wirtschafts und Sozialversicherungsrecht.

Per Minijob auf Abruf fan­gen vie­le Un­ter­neh­mer sai­so­na­le Auf­trags­spit­zen ab. Aber durch die­ses In­s­tru­ment droht nun Är­ger bei Min­dest­lohn und 450-Euro-Job. An­walt und Steu­er­be­ra­ter soll­ten drin­gend prü­fen, wie sich Ge­set­zes­ver­stöße ver­mei­den lassen.

Unser Mandantenrundschreiben erscheint monatlich und informiert Sie zuverlässig und aktuell über wichtige Entscheidungen im Steuer-, Wirtschafts und Sozialversicherungsrecht.

Unser Mandantenrundschreiben erscheint monatlich und informiert Sie zuverlässig und aktuell über wichtige Entscheidungen im Steuer-, Wirtschafts und Sozialversicherungsrecht.

Unser Mandantenrundschreiben erscheint monatlich und informiert Sie zuverlässig und aktuell über wichtige Entscheidungen im Steuer-, Wirtschafts und Sozialversicherungsrecht.

Bei geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG) gelten besonders günstige Regeln für die Abschreibung. Bis zu einem bestimmten Betrag können diese kleineren Investitionen nämlich auch sofort im gleichen Jahr als Betriebsausgabe angesetzt werden. Der Gesetzgeber lässt Ihnen viele Wahlmöglichkeiten. Das ist zu beachten.

Wir halten Sie auf dem Laufenden mit unserem monatlichen Mandantenbrief zu steuerrelevanten Themen.

Neue Urteile zur Schein­selb­stän­dig­keit: Wich­tig sind et­wa Ein­glie­de­rung in be­trieb­li­che Ab­läu­fe oder Ho­no­rar­hö­he. Die De­tails muss aber ein An­walt be­wer­ten. Solo-Selb­stän­di­ge und auch Auf­trag­ge­ber soll­ten sich re­gel­mä­ßig mit dem Ex­perten besprechen.